Link verschicken   Drucken
 

Eingewöhnung in den Kindergarten

Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die Eltern bereit sind eine schrittweise, individuelle Aufnahme in unsere Einrichtung zu unterstützen. Vor allem bei Kindern unter 3 Jahren ist ein schonender Übergang notwendig. Kinder, die älter als 4 Jahre sind und vorher schon eine Einrichtung besucht haben benötigen meist nur eine kurze Eingewöhnungsphase.

 

Das bedeutet:

  • die ersten Tage Begleitung durch einen Elternteil (8.00 bis 10.00 Uhr, Eltern und Kind verabschieden sich von der Bezugserzieherin und vereinbaren den Ablauf des nächsten Tages)
  • langsame schrittweise Trennung in der Einrichtung (Eltern bleiben im Kindergarten, ziehen sich aber zurück, so dass das Kind bei Bedarf kurz zur Mama/Papa gehen darf)
  • langsame Eingewöhnung ohne Eltern (Eltern verlassen den Kindergarten, aber nur für eine kurze Zeit
  • die Zeit der Trennung verlängert sich in kleinen Schritten, bis das Kind Vertrauen zum Personal aufgebaut hat und sich bei uns wohlfühlt.

 

Die Dauer der Eingewöhnung richtet sich individuell nach den Bedürfnissen des Kindes und deren Verhalten allein (ohne Eltern) in der Einrichtung. Kinder, die bereits unsere Krippengruppe besucht haben, werden hausintern begleitet und ein gleitender Übergang wird forciert.